next up previous contents
Nächste Seite: Schwerpunkte der Projektforschung Aufwärts: Konzept zur beabsichtigten Fortführung Vorherige Seite: Konzept zur beabsichtigten Fortführung   Inhalt

Interdisziplinäre strukturierte
Graduiertenausbildung:
Analyse und Modellierung
komplexer Systeme in den Naturwissenschaften und Lehre

Die in den vier Profilbereichen ``Earth Sciences'', ``Life Science'', ``Cognitive Science'' und ``Soft Matter'' an der Universität Potsdam und den benachbarten Instituten zu erforschenden Prozesse zeichnen sich i.a. durch eine hohe Komplexität und Strukturvielfalt aus. Diesen Prozessen liegen meist komplexe Systeme zugrunde. In Teilgebieten der Mathematik, Informatik und Physik sind in den letzten 2 Jahrzehnten eine Fülle von Methoden entwickelt worden, die eine Analyse und Modellierung derartiger Systeme in enger Verbindung mit der Auswertung experimenteller Daten ermöglicht. Allerdings besteht derzeit ein erhebliches Defizit in der Ausbildung junger NaturwissenschaftlerInnen auf diesen Gebieten. Deshalb steckt die umfassende Anwendung dieser modernen Methoden noch in den Kinderschuhen. Andererseits verfügen die Institute für Mathematik, Physik und Informatik der Universität Potsdam über eine Deutschland-weit selten ausgeprägte Kompetenz auf diesen modernen methodischen Gebieten (9 Professuren und 2 Juniorprofessur sowie Nachwuchsgruppe der VW-Stiftung und im Emmy-Noether-Programm der DFG).

Das in der letzten Förderperiode neu eingeführte Konzept für eine 2-semestrige, englisch-sprachige Ausbildung von Graduierten (i.a. DoktorandInnen) in den Natur- und Kognitionswissenschaften, das insbesondere die Vermittlung moderner Methoden der Zeitreihenanalyse, Bildverarbeitung, des Data Mining und des maschinellen Lernens, sowie zur mathematischen Modellierung und Simulation komplexer Systeme beinhaltet, hat sich als erfolgreich erwiesen und soll fortgeführt werden. Darüber hinaus wird die strukturierte Ausbildung für Doktoranden, die auf einem Teilgebiet der Komplexen Systeme als Wissenschaftsdisziplin forschen, weiter verbessert.

Lehrkörper für die strukturierte Graduiertenausbildung (Professoren):

Prof. J. Kurths & Prof. N. Seehafer, Institut für Physik, Nichtlineare Dynamik; Prof. A. Pikovsky, Institut für Physik, Statistische Physik/Chaostheorie; Prof. D. Saddy, Institut für Linguistik, Sprachverarbeitung; Prof. M. Holschneider, Institut für Mathematik, Angewandte Mathematik; Prof. S. Reich, Institut für Mathematik, Numerische Mathematik; Prof. S. Selbig, MPI für Pflanzenphysiologie & Professor für Bioinformatik, Universität Potsdam; Prof. Dr. R. Kliegl & Prof. Dr. R. Engbert, Institut für Psychologie; Prof. K.-R. Müller, Institut für Informatik, Neuronale Netze und Zeitreihenanalyse; Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe Frau Dr. A. Witt.

Die Aktivitäten des Zentrums für Dynamik komplexer Systeme im Sinne einer interdisziplinären Ausbildung von Studenten und Diplomanden im Hauptstudium in Zusammenarbeit mit anderen Fächern (siehe Abschnitt 4.1) werden fortgesetzt.




next up previous contents
Nächste Seite: Schwerpunkte der Projektforschung Aufwärts: Konzept zur beabsichtigten Fortführung Vorherige Seite: Konzept zur beabsichtigten Fortführung   Inhalt
Udo Schwarz 2006-08-18