next up previous contents
Nächste Seite: Bifurkationsstruktur: Navier-Stokes- und MHD-Gleichungen Aufwärts: Projekte bei der VW-Stiftung Vorherige Seite: Temperatur-Verformungszusammenhang - thermische Stabilität   Inhalt

Modellierung nichtlinear-dynamischer Effekte bei der Spanbildung zur Gestaltung optimierter Spanformstufen für die Drehbearbeitung

Das Projekt hat zum Ziel, das Einsatzverhalten von Wendeschneidplatten durch quantitative, modellbasierte Optimierung der Spanformstufengeo metrie und ihrer Oberflächentopologie zu verbessern. Die dynamischen Effekte bei der Spanbildung sollen mit theoretischen Methoden aus Physik/Mathematik analysiert und modelliert werden. Zur Entwicklung eines analytischen Modells sollen das fertigungstechnische System ``Zerspanen'' mit Schwerpunkt auf Spanentstehung/formung in ein physikalisch idealisiertes Ersatzsystem überführt und quantitative Kenngrößen ermittelt werden, die als Parameter in das Modell einfließen können. Die durch gezielte Auswahl der Spanformstufenparameter abgeleiteten Optimierungsstrategien sollen dann in ein Softwaretool zur objektiven Beurteilung von Spanformung und Auslegung von Spanformstufen einfließen.

Gemeinsam mit der Firma Kennametal AG in Fürth und der Universität Kaiserslautern (Warnecke, Momper, Schwarz) Laufzeit: Juli 1999 bis Juli 2002



Udo Schwarz 2006-09-18