Homepage


Blicke

Die erste Auswahl der Versuche basiert auf den 74 Trials mit den Versuchsdauern. IDs ∈ [15, 200, 204, 223, 240, 242, 243, 245, 247, 249, 250, 254, 256, 257, 272, 274, 277, 282, 284, 287, 288, 299, 300, 302, 303, 304, 307, 310, 312, 314, 315, 318, 319, 320, 324, 325, 327, 328, 338, 340, 343, 344, 345, 347, 348, 349, 357, 361, 363, 365, 366, 372, 375, 378, 381, 15, 200, 204, 223, 240, 242, 243, 245, 247, 249, 250, 254, 256, 257, 272, 274, 277, 282, 284] Man bekommt die Zustandsabfolgen: aller KindMutterMuster oder nur die ersten 10 Paare der KindMutterMuster.
Sinnvoll scheint zunaechst der Uebergang von Zeitschritt 40ms auf 400ms.
Die ID-Zuordnung ist auf der Ordinate falsch. Die Reihenfolge aber stimmt. Alternierend KMKMKM...
Hier suche ich noch nach einer brauchbaren Kodierung, um eine moeglichst einfache Mustersyntax zu finden.

Statistik der Zustandsdauern:

ID15 = kopfstehendes T-Muster. Kommunikative Spiel. Mutter "beim K".
ID200 = kein Muster, beide unruhig.
ID204 = =-Muster, gleich was K tut, M starrt es an oder wendet sich ab. M mit L-Verteilung
ID284 = U-Muster bei ruhigem K und hektischer M, M mit L-Verteilung.
...
Anzahl der Zustandswechsel. Es kommen nur wenige Pfeilrichtungen vor, was auf eine Klassifikation hinweist. Ob sie eine Deutung zulaesst? Python-Codes: l1.py, l2.py, l3.py, l4.py, l41.py. Es werden typische Datenmuster und -merkmale und deren Abhängigkeit als Funktion des Stressniveaus dargestellt.


Die zweite Auswahl der Versuche enthaelt 3 mal 26, 2 mal 29 und 28, also insgesamt 164 Trials mit den Versuchsdauern. Neue KindMutterMuster mit Abtastzeit 400 ms. Die 60 Sekundensequenzen mit Stressepisode 2 werden nicht betrachtet. Daher nur 2 mal 26, 2 mal 28, also insgesamt 108 Trials: Zugelassen sind daher nur 2 mal 26, 2 mal 28, also insgesamt 108 Trials jener KM, die auch Stress haben. Oder 54 Dyaden. Auf die Stressepisoden-Symbole 1 und 3 reduzierter Versuchsablauf. Aenderung der Zustandswechselrate, Zoom davon und Abstimmung und Zoom davon.
Zustandsdauern und Zoom davon.
Am folgenden, noch unfertigen Bild, sieht man ein gute Beispiel fuer eine misslungene Masszahl-Kombination. Die Masse sind hier fast linear voneinander abhaengig. Mit den gleichen Parametern von Mittelwert und Standardabweichung und Darstellung als Variationkoeffizient wird es sicher ein zur Klassifikation geeignetes Streudiagramm.

Meine ID-Dyaden-Zuordnung war fehlerhaft. Diese Zustandsraumpfade stimmen mit Ihrer Beobachtung ueberein: Zustandsraumpfade 302 und 310.

Nach meinem Gefuehl fuehren die Zustandsraumpfade am ehesten zu brauchbaren Klassifikationen:

Python-Codes: l5.py, l51.py, l52.py und l53.py.

Maße und Modelle:


20JahreUniDYCOS


Posterbilder von Michael Winkler:

CS03.jpg oder CS05.jpg.

Lieber Herr Wagner, unten sind die verabredeten Filmchen.

Konvektion als AVI, 768 x 576, 25.00 fps, video: FFMpeg MPEG-4,
Sonne im extrem ultravioletten Licht als MPEG sequence, v1, progressive Y'CbCr 4:2:0 video, SVCD NTSC 525, 30 fps,
Chaotische Teilchenbewegung als MPEG sequence, v2, MP@ML interlaced Y'CbCr 4:2:0 video, CCIR/ITU PAL 625, 4:3, 25 fps,
Staubausbreitung als AVI, 704 x 576, 8.00 fps, video: Motion JPEG.

Mit bestem Gruss

Udo Schwarz

Sehr geehrte Frau Horn-Conrad, anbei finden Sie das erwaehnte Ersatz-Bild fuer den Flyer des Profilbereichs Komplexe Systeme

CS03.jpg oder CS05.jpg. Sie koennen auch einen beliebigen Ausschnitt des Bildes Verwenden. Es handelt sich um ein Stroemungsexperiment, von dem wir auch raum-zeitlicht gut aufgeloeste Sequenzen fuer den Imagefilm anbieten koennen.


Bildunterschriften zum Profilflyer Komplexe Systeme:

Strömungsmuster in einem Seifenfilm (für das neu eingewechselte Bild)
Quelle: Michael Winkler, Uni Potsdam.

Struktur eines Makromoleküls (über dem Portrait von Prof. Holschneider)

Humanoider Roboter

Der Ringplanet Saturn

Sehr geehrte Frau Mangelsdorf, anbei finden Sie unsere Bild- & Text-Vorschlaege fuer den Flyer des Profilbereichs Komplexe Systeme

Bilder: CS0A.jpg, CS0B.jpg, CS0C.jpg, CS01.png, CS02.tif, CS03.jpg, CS04.jpg, CS05.jpg, CS06.png, CS07.pdf, CS08.jpg, CS09.png, CS10.jpg, CS11.png, CS12.png, CS13.eps, CS14.eps, CS15.eps, CS16.tif, CS1.emf, CS2.emf, CS3.emf, CS4.png, CS5.png, CS6.jpg, CS7.jpg, CS8.png

Quelle: Alle Bilder sind im Hause entstanden (Karla Fritze, Andre Bergner, Michael Winkler, Markus Abel, Arkady Pikowsky, Joachim Selbig, Carsten Beta, Frank Spahn, Udo Schwarz).

Koennen Sie auf dem Flyer folgende Verortungs-Infos unterbringen?


Frontseite:
Focus Area Complex Systems
http://www.uni-potsdam.de/complexsystems

Rueckseite: 

Contact:
Matthias Holschneider
University of Potsdam
Focus Area Complex Systems
Karl-Liebknecht-Str. 24
14476 Potsdam-Golm

Fon: ++49-(0)331-977 1663
Fax: ++49-(0)331-977 1045
hols@math.uni-potsdam.de

http://www.uni-potsdam.de/complexsystems

Focus Area Member Groups

University of Potsdam
Biological Physics Carsten Beta
General and Biological Psychology Ralf Engbert
Applied and Industrial Mathematics Matthias Holschneider
Statistical Physics and Theory of Chaos Arkady Pikovsky
Numerical Analysis Sebastian Reich
Nonlinear Dynamics Mischa Rosenblum
Machine Learning Tobias Scheffer
Geophysics Frank Scherbaum
Nonlinear Dynamics Norbert Seehafer
Nonlinear Dynamics Frank Spahn
Geophysics Martin Trauth

Max Planck Institute of Molecular Plant Physiology
Bioinformatics Joachim Selbig

Astrophysikalisches Institut Potsdam 
Günther Rüdiger

Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research
Klaus Dethloff

GeoForschungsZentrum Potsdam
Sabastian Hainzl
Vincent Lesur
Herrmann Luehr 

Institute for Climate Impact Research 
Jürgen Kurths

Berlin Center for Studies of Complex Chemical Systems
Lutz Schimansky-Geier

Institut de Physique du Globe de Paris
Clement Narteau 
Mioara Mandea

University of Southern California 
Yehuda Ben-Zion

Hinweis auf die stets aktuelle Seminar-Seite:

http://www.dycos.uni-potsdam.de/index.php?site=seminars

Mit bestem GruB, Udo Schwarz


Lieber Thomas, hier ist ein typischer CDF-Datensatz .


Lieber Thomas, ich habe aus Deinen Geschwindigkeitsmessungen folgende Raum-Zeit-Muster rekonstruiert: 040802, 040730, 040727


TimBerichtDOS.txt & TimBerichtUnix.txt


Die File-Namen bedeuten die ABTASTZEIT in MIKROsekunden und die EINHEIT der x-Achse in allen Plots eine MILLIsekunde: 5musec ShortAKF, 5musec LongAKF, 10musec ShortAKF, 10musec LongAKF, 50musec ShortAKF, 50musec LongAKF



Report fuer Doug


Data: AR1.dat, AR2.dat, LorenzD1.dat, Noise.dat, SIN+Noise.dat, SIN+Noise9.dat, SIN-Offset+Noise.dat,

Toolbox: TBox, Commands: inso.mat, sa.mat, lorenz.mat, lorenzUKF.mat, syncro0.mat, install_sit.m, sit.m,


Centers & Entwurf Lehre

WebOfScience1

Sehr geehrter Herr Heyer-Stuffer, anbei finden Sie unsere Zuarbeit zum Bericht des Rektors f"ur den Zeitraum 1.10.1999-30.9.2000 in verschiedenen Formaten: HTML, TXT, PDF, "doc". Ich habe Ihnen den Bericht parallel mit der Hauspost heute zugesandt. F"ur unsere versp"atete Zumeldung bitten wir Sie h"oflichst um Entschuldigung. Mit freundlichen Gr"u"sen, Udo Schwarz


Lieber Frank, hier findest du die Resultate fuer alle 4 Orbits zwischen 6 und 26 Jupiterradien
a] Sigma/B_0(time)
b] B-fluct,Sigma, Skewness & Kurtosis vs. time
c] ACF(tau) fuer jeweils gesamten Orbit
ACF(tau) ohne Io-nahe Orbits mit dominanter Periode bei 100 sec
In grober Naeherung liegt in weiten Bereichen auBerhalb der Io-Region deltakorreliertes GauBsches Rauschen von weniger als 5% der Gesamtfeldstaerke vor. Eine Periode von ca. 100 sec = 2000km (Sondenrotation!?) ist fast immer praesent und in der Io-Region dominant. GruB, Udo


Misha: Antrag.tex, Antrag.txt

For Didier Sornette: 1] There is a clear change of the acf of columns 1(top left) and 7(bottom left) changing the damage parameter from 1 (solid line) to 15 (dotted line), but not from 15 to 30 (dashed line). 2] There is a clear change of the variance of column 7(bottom left) changing the damage parameter from 1 (solid line) to 15 (dotted line), but not from 15 to 30 (dashed line).

ACFPAL01.H5A1, ACFPAL15.H5A1, ACFPAL30.H5A1 & ACF average , ACF average without error bars, Variance


Entwurf fuer Herrn Wulffen: Art & Chaos, WinWord-File, Bilder: Fig1.ps.gz, Fig2.ps.gz, Fig3.ps.gz, Fig4.ps.gz, Fig4.tif, Fig5.ps.gz, Fig5.pdf.gz, Fig6.ps.gz, Fig6.jpg

Art & Chaos, PostScript 8.4 MByte ODER Art & Chaos, gzip PostScript 2.4 MByte


Fuer Silvia: Fragment

Fuer Jens: Sun spot number

Fuer Till: WaitingTimes, Return maps -> Random telegraph process

Fuer Marco: Die Grundperiode ist 13. f(t)= sin(t)+sin(2*t)+cos(t)+cos(2*t)

awidfg.doc
Fig1.ps

Fuer Lutz: Complex/Fig6.1.ps Complex/Fig6.3.ps Complex/Fig6.4.ps Complex/Fig6.5.ps
Fuer Andre:
X
X
X
X
X
X
X
Park.tex
X.adr
unilogol.ps
logo600.jpg
X
X
X
X
X
Hugenld.tex
Logo.jpg
logo600.jpg
X
X
FFT-Power.ps
FFT_B0206A1_RS_R1
FFT_B0206B1_RS_R1
FFT_B0206C1_RS_R1
FFT_B0215A1_RS_RI
FFT_B0215B1_RS_RI
FFT_B0215C1_RS_RI
X
X
X
X
X
X
G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G, G G G

Homepage