Methoden der Fehlererkennung durch Hardware- und Zeitredundanz

M. Gössel, Universität Potsdam, Institut für Informatik

In dem vorliegenden Vortrag werden zunächst einfache Verfahren der Fehlererkennung, wie Verdopplung und Vergleich, Regeneration der Inputsignale, Verwendung von Kodes, Berechnung auf verschiedenen Datenpfaden kurz vorgestellt.
Detailliert wird auf das Verfahren der alternierenden Inputs und selbstdualen Funktionen eingegangen.
Der Vortrag will den Naturwissenschaftler anregen, in seinem Fachgebiet Analysen und Möglichkeiten zur Fehlererkennung zu sehen.