Analyse und Filterung von Geodaten mittels Wavelet - Transformation

Christian Seegraef, GFZ Potsdam

Die Wavelet-Transformation (WT) wurde zur Analyse von geophysikalischen Zeit- und geodaetischen Ortsreihen benutzt. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die Anwendung von Schwellwertverfahren im Wavelet-Bereich zur Verbesserung des Signal-Rausch-Verhaeltnisses bei geophysikalischen Signalen sowie zur Reliefgeneralisierung von digitalen Gelaendemodellen. Anhand von Radargrammen und Seismogrammen werden die Anwendungsmoeglichkeiten bzw. -grenzen der WT als Filter- und Analysemethode dargestellt. Die Formvereinfachung von geodaetischen Datensaetzen unter Beibehaltung von topographisch sinnvollen Nebenbedingungen wurde erprobt. Die Abhaengigkeit der Qualitaet der erzielten Ergebnisse von unterschiedlichen Methoden und Wavelets wurde untersucht und bearbeitet. Es zeigte sich, dass die Schwellwertverfahren eine Verbesserung von Signal-Rausch-Verhaeltnisses bei geophysikalischen Signalen erlauben, aber Schwaechen bei der Reliefgeneralisierung aufweisen.